Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen

Kinder-Ferienprogramm

Sommerferien auf der Kokerei Hansa: Auch in diesem Jahr können Kinder wieder auf Entdeckungsreise in die wilde Industrienatur aufbrechen. Ab dem kommenden Freitag hält die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur Führungen bereit, bei denen Jungen und Mädchen die Natur auf Hansa erkunden können. Zwischen rostigen Rohren, an vollen Wasserbecken, unter hohen Brücken, an Mauern, Türmen und Gleisen warten auf die jungen Abenteurer alte Bekannte und neue Überraschungen. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren erforschen in Begleitung von Experten Insekten und Tiere, Pflanzen, Gräser und Kräuter, und blicken und schnuppern in eine zum Teil einzigartige Welt auf dem weitläufigen Gelände der historischen Kokerei.

Termine Kinder-Ferienprogramm auf der Kokerei Hansa
Naturführungen für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren
Immer freitags um 11 Uhr in den Sommerferien

23.07.2021 „Insektensafari“

30.07.2021 „Pflanzengeheimnisse“

06.08.2021 „Hansa in und über dem Wasser“

13.08.2021 „Koks, Kräuter und Krabbeltiere“

Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 5 Euro pro Person inkl. Eintritt
Teilnehmer: max. 10 Kinder
Um Anmeldungen unter Telefon 0231/931122-33 wird gebeten.
Festes Schuhwerk und Proviant mit Getränken werden empfohlen.
Adresse: Kokerei Hansa, Emscherallee 11, 44369 Dortmund

Nachdem der Himmel glühte

Performative Führung durch die Kokerei Hansa
Eine Veranstaltung des KJT in Kooperation mit pulk fiktion
ab 10 Jahren

Uraufführung So, 22. August 2021, Kokerei Hansa

2018, 2019, 2020 – fantastische Sommer. Warm, ausgedehnt und lange nicht so verregnet wie einige Sommer zuvor. Sonne satt. Sonne noch und nöcher. Das Gras nahm sogar die Farbe der Sonne an. Und selbst aus dem Weltall war die Dürre in Europa sichtbar. Der sonst so grüne Planet, hatte eben genau diese Farbe verloren und wir waren zu Zeitzeugen des Verschwindens geworden. Wo war der Regen hin? Wo war all das Wasser aus den Flüssen geblieben? Was passiert, wenn kein Wasser mehr kommt?

Ob durch Wasserknappheit oder Überschwemmungen, anhand von Wasser lassen sich die Folgen des Klimawandels ganz unmittelbar beobachten. Wasser ist Leben – und für Menschen, Tiere, Pflanzen sowie jede Art von gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Entwicklung unabdingbar.

Amelie Barth, Norman Grotegut und Clara Minckwitz von pulk fiktion begeben sich auf das Gelände der Kokerei Hansa in Dortmund, um dem Wasser auf die Spur zu kommen. Sie entwickeln ein spezielles Theaterformat: eine installative Ortsbegehung. Die Zuschauenden erkunden das Gelände der Kokerei, folgen dem Wasser und verlieren es, begegnen Regenmacher*innen, kämpfen sich durch eine Dürre und suchen nach Lösungen.

Das KJT kooperiert nach dem performativen Videowalk „Integration, Baby“ zum zweiten Mal mit der Performancegruppe pulk fiktion, die seit Jahren neue, performative Theaterformen erforscht. Als Gruppe stellen sich pulk fiktion vermehrt der Frage: Wie kann ein gemeinsames Leben mit allen Generationen (aller Nationen und Kulturen) aussehen? Wie kann Theater nicht nur Utopien vorspielen, sondern selbst Ort der Begegnung und Verhandlung sein? pulk fiktion waren auf zahlreichen Festivals zu Gast und wurden u.a. mit dem George Tabori Förderpreis 2016 ausgezeichnet.

Künstlerische Leitung: pulk fiktion (Amelie Barth, Norman Grotegut, Clara Minckwitz)
Skript: Amelie Barth, Clara Minckwitz, Norman Grotegut, Ensemble KJT Dortmund
Darsteller*innen: Ann-Kathrin Hinz, Thomas Ehrlichmann, Rainer Kleinespel, Andreas Ksienzyk, Bianka Lammert, Max Ranft, Johanna Weißert, Bettina Zobel
Sounddesign: Nicolas Schneider
Programmierung: Therese Schuleit
Produktion: KJT Dortmund + pulk fiktion
Regieassistenz: Alina Baranowski

TICKETS und weitere Informationen unter www.theaterdo.de

Alle Infos auf einen Blick im Veranstaltungsflyer zum download
Veranstaltungsflyer (pdf)

Foto (c) Birgit Hupfeld

Ruhrtriennale

Festival der Künste
14. August bis 25. September 2021

Im Rahmen der diesjährigen Ruhrtriennale finden zwei Veranstaltungen in der Maschinenhalle Zweckel in Gladbeck statt.

 

KONZERT

Konzert im Morgengrauen
14.8., 5.00 Uhr

Chris Watson „Morgenchor“ (2021) Räumliches Klangstück (URAUFFÜHRUNG); Maurice Ravel „Gaspard de la nuit“; Salvatore Sciarrino „De la nuit“; Klavier Virginie Déjos

Kurz vor Sonnenaufgang tanzen die Geister der Nacht ihren letzten Tanz. Als Maurice Ravel sein Klavierwerk Gaspard de la nuit schrieb, war er ständig mit dem nahenden Tod des Vaters konfrontiert. Sein Grenzgang auf dem Grat zwischen diesseitigem und jenseitigem Leben schwankt zwischen Ernst, Groteske und mythischer Fantasie, vor allem aber ist er von nahezu übermenschlicher Virtuosität gezeichnet.

Weitere Informationen HIER

 

SCHAUSPIEL

Der Untergang des Hauses Usher
URAUFFÜHRUNG

Edgar Allan Poe, Barbara Frey 14.8. – 15.8., 17.8. – 22.8.

Die Regisseurin Barbara Frey ist eine ausgewiesene Kennerin von Nachtgewächsen und heimatlosen Kreaturen der gebannten Ängste. Zur Eröffnung ihrer dreijährigen Ruhrtriennale-Intendanz begibt sie sich gemeinsam mit einem mehrsprachigen Ensemble und Livemusikern auf eine Reise in den Gedankenkosmos von Edgar Allan Poe, der wie kaum ein anderer der Einsamkeit Ausdruck verliehen hat – durch Einsichten in das unkontrollierbare Innenleben des Menschen, mit Bildern einer ungezügelten Imaginationskraft.

Weitere Informationen HIER