Stiftung Denkmale Presse Besucher-Infos Industriedenkmalpflege Welterbe Ruhrgebiet
 
 
Home   | Denkmale   |   Zeche Schlägel & Eisen  
Denkmale
Kokerei Hansa
Zeche Hansa
Zeche Consolidation
Zeche Gneisenau
Zeche Fürst Leopold
Zeche Monopol Schacht Grillo
Zeche Pattberg
Zeche Prosper
Zeche Radbod
Zeche Sophia-Jacoba
Zeche Schlägel & Eisen
Öffnungszeiten | Anfahrt
Führungen
Veranstaltungen
Geschichte
Zeche Sterkrade
Zeche Zweckel
Ahe Hammer
Koepchenwerk
 
Zeche Schlägel & Eisen Schacht 3 und 4 | Herten-Langenbochum
<b>Zeche Schlägel & Eisen:</b> Das von Walter Gellhorn entworfenen Gerüst (1896/97) mit drei Streben ist eine Sonderform des Deutschen Strebengerüsts.
Das ursprünglich für eine Doppelförderung ausgelegte Gerüst über Schacht 3 stammt aus dem Jahr 1897 und ist eine Sonderform des deutschen Strebengerüstes. Es verfügt über drei Streben, da man Doppelfördergerüste zunächst wie zwei aneinanderstoßende Einzelfördergerüste baute, bei denen zwei Streben zu einem verschmolzen. Diese dreibeinigen Gerüste erwiesen sich jedoch als nicht sehr belastungsfähig und wurden bald durch zweibeinige Gerüste verdrängt.  
 
Das Maschinenhaus Schacht 3 wurde zeitgleich mit dem Fördergerüst im Stil des Historismus erbaut. Eine Hälfte des Gebäudes erhielt 1951 eine neue Bestimmung als Waschkaue. Damals wurde auch die historistische Fassade des Maschinenhauses komplett überformt und an die übrigen Tagesanlagen aus den 1920er/30er Jahren angepasst. Im Inneren wurde die ursprüngliche architektonische Gestaltung bewahrt.  
Die Dampffördermaschine wurde 1897 von der Gutehoffnungshütte (Oberhausen) gebaut und 1928 von der Prinz-Rudolf-Hütte (Dülmen) überarbeitet  
 
Das etwa 64 Meter hohe Fördergerüst über Schacht 4 wurde 1984/85 errichtet und gehört in die Gruppe der geschweißten Kastenkonstruktionen, die ab dem Ende der 1950er Jahre realisiert wurden. Eine Besonderheit bei der Fördereinrichtung stellt die Fünfseilförderung dar, die im Bergbau selten ange-wandt wurde. Das Gerüst zählt zu den wenigen gut erhaltenen Beispielen für diese vergleichsweise junge Bauart, die für die letzte Entwicklungsphase von Seilstützkonstruktionen im Ruhrgebiet steht. Die Schächte 3 und 4 wurden 1972/73 mit einer neuen ausziehende Grubenlüfteranlage ausgestattet, die ebenfalls erhalten geblieben ist.
Print
Seitliche Ansicht des Industriedenkmals Zeche Schlägel und Eisen Schacht 3 und 4 mit den verbliebenen Gebäudeteilen
Seitliche Ansicht des Industriedenkmals Zeche Schlägel und Eisen Schacht 3 und 4 mit den verbliebenen Gebäudeteilen
Industriedenkmal Schägel und Eisen Schacht 4 Ensemble mit Schachtgerüst, Skip-Entladung, Diffusoren und Grubenlüfter
Industriedenkmal Schägel und Eisen Schacht 4 Ensemble mit Schachtgerüst, Skip-Entladung, Diffusoren und Grubenlüfter
<b>Zeche Schlägel & Eisen:</b> Das von Walter Gellhorn entworfenen Gerüst (1896/97) mit drei Streben ist eine Sonderform des Deutschen Strebengerüsts.
Zeche Schlägel & Eisen: Das von Walter Gellhorn entworfenen Gerüst (1896/97) mit drei Streben ist eine Sonderform des Deutschen Strebengerüsts.
Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur
  Home | Kontakt | English Version | Impressum | Links
Bereich 2.gif
Aufgaben
Wir über uns
Satzung
Kontakt
Publikationen
Impressum
Fördervereine und Partner
 
Stiftung Kokerei Hansa
Zeche Hansa
Zeche Consolidation
Zeche Gneisenau
Zeche Fürst Leopold
Zeche Monopol Schacht Grillo
Zeche Pattberg
Zeche Prosper
Zeche Radbod
Zeche Sophia-Jacoba
Zeche Schlägel & Eisen
Zeche Sterkrade
Zeche Zweckel
Ahe Hammer
Koepchenwerk
 
Stiftung Denkmale Presseinformationen
Pressefotos
Foto- und Drehgenehmigungen
Presseinfo zum Vorschlag Welterbe Ruhrgebiet
 
Stiftung Denkmale Presse Veranstaltungen
Öffnungszeiten | Anfahrten
Angebote für Schulen
Führungen | Preise
Vermietung | Locations
Panorama-Rundgänge
Foto- und Drehgenehmigungen
Route Industriekultur
Onlinebefragung Industriekultur RUHR.TOURISMUS
Links
Publikationen
Bildarchiv
 
Stiftung Denkmale Presse Besucher-Infos Geschichte
Maßnahmen und Projekte
Denkmalschutz
 
Stiftung Denkmale Presse Besucher-Infos Industriedenkmalpflege Das Projekt
Presseinformationen
Broschüre Industrielle Kulturlandschaft Ruhrgebiet
Kurzfilm
Veranstaltungen