Industriedenkmal-Stiftung
Industriedenkmal-Stiftung NRW, 24.09.2017 03:52
www.industriedenkmal-stiftung.de/docs/468474924327_de
Zeche Radbod Schacht 1/2 | Hamm Bockum-Hövel
<b>Zeche Radbod:</b>Die Fördergerüste mit Hängebänken und die Maschinenhäuser stammen von 1905/06
Von der Zeche Radbod, die ab 1905 die Entwicklung der Stadt Hamm maßgeblich prägte, sind die Fördergerüste mit Hängebänken über Schacht 1 und 2 sowie die zugehörigen Maschinenhäuser erhalten.  
 
Die Fördermaschinenhäuser der Zeche Radbod wurden im Stil des Historismus erbaut. Rundbogenfriese, Lisenen sowie der Wechsel von Backstein- und Putzfeldern gliedern die Fassaden. Im Innern befinden sich die dampfbetriebenen Zwillings-Tandem-Fördermaschinen von 1907, die zu den noch wenigen erhaltenen in Nordrhein-Westfalen gehören. 1990 wurde die Zeche Radbod stillgelegt.
© Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung der Stiftung