Industriedenkmal-Stiftung
Industriedenkmal-Stiftung NRW, 12.12.2018 11:12
www.industriedenkmal-stiftung.de/docs/46825245501091_de
Die Maschinenhalle der Zeche Zweckel

Eine Galerie von Rundbogenfenstern, eine herrschaftliche Empore im Jugendstil und historische Maschinen verleihen der 1909 erbauten Maschinenhalle Zweckel ihren herrschaftlichen Charme und verwandeln die Halle in einen beliebten Raum für Ausstellungen, Jubiläumsfeiern und Präsentationen. War sie einst die „elektrische Zentrale“ der Zeche Zweckel, so hat sie heute einen festen Platz im Kulturleben der Stadt Gladbeck und weit darüber hinaus. Seit 2002 zählt das repräsentative Haus zu den Hauptspielorten der RuhrTriennale, einem internationalen Festival für Musik, Theater und Tanz.

Dieser Veranstaltungsort ist für bis zu 900 Personen zugelassen.  
 
Einen ersten Eindruck bietet auch unser Panoramarundgang.  
 
Hier finden Sie alle Informationen als PDF-Datei.  
 

Daten im Überblick:

 
Grundfläche:2.100 m²
Raumhöhe:11 m
Kapazitäten:Stehempfang bis 900 Personen  
Reihenbestuhlung bis 720 Personen  
Gesetztes Essen max. 300 Personen
Wandfarbe: grau/weiß/beige
Bodenbelag: Fliesen, Estrich
Beleuchtung: Tageslicht:  
lichtdurchfluteter Innenraum  
Licht:  
Deckenbeleuchtung, Spotbeleuchtung, Krananlage, Objektbeleuchtung, Lichtstelen im Foyer
Steckdosen: ausreichend vorhanden und erweiterbar
Wasseranschluss: Frischwasserzufuhr und Abwasserabfuhr vorhanden
Toiletten: vorhanden
Heizung: Die Halle ist mittels einer Umluftheizung beheizbar.
Besonderheiten: Hauptraum mit Empore im Jugendstil  
Nebenräume für Garderobe, Catering, etc. vorhanden.  
Internetzugriff  
Barrierefrei  
Die Halle kann extern beheizt werden.
© Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung der Stiftung