Industriedenkmal-Stiftung
Industriedenkmal-Stiftung NRW, 15.12.2017 07:28
www.industriedenkmal-stiftung.de/docs/41272833752_de
Die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur
In Deutschland engagieren sich über 500 Stiftungen für die Pflege von Denkmalen. Die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, die 1995 vom Land Nordrhein-Westfalen und der RAG Aktiengesellschaft gegründet wurde, ist bundesweit die einzige Stiftung, die sich explizit der Erhaltung von hochrangigen Industriedenkmalen widmet.  
 
Bei ihrer Gründung wurde die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur vom Land Nordrhein-Westfalen und der RAG Aktiengesellschaft mit einem Stiftungsvermögen ausgestattet. Neben dem Grundkapital wurden ihr zunächst neun Denkmale des Steinkohlenbergbaus mit den zugehörigen Grundflächen übertragen. Des Weiteren stellte die RAG Aktiengesellschaft 30 Mitarbeiter für einen Zeitraum von fünf Jahren zu Verfügung.  
 
Derzeit betreut die Industriedenkmalstiftung 12 Standorte in Nordrhein-Westfalen mit bedeutenden Monumenten des Industriezeitalters. Der Schwerpunkt liegt auf Standorten der Montanindustrie. Neben Malakofftürmen, Fördergerüsten, Maschinen- und Schachthallen zählt auch die Kokerei Hansa in Dortmund zum Bestand. Hier befinden sich die Geschäftsstelle der Industriedenkmalstiftung und die zentrale Werkstatt. Von der Kokerei Hansa aus verwaltet und betreut die Stiftung die übrigen Standorte in NRW. Die meisten befinden sich im Ruhrgebiet, aber auch im "Aachener Revier". Seit 2013 zählt ein frühindustrielles Denkmal zum Bestand - der Ahe-Hammer in Herscheid/Werdohl.
Nach oben
© Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung der Stiftung