Industriedenkmal-Stiftung
Industriedenkmal-Stiftung NRW, 21.10.2018 02:46
www.industriedenkmal-stiftung.de/docs/3434265709149_de
Geschichte
Mit der Niederbringung eines Schachtes in dem Dörfchen Braubauerschaft (heute Bismarck) begann 1863 die Errichtung des Steinkohlenbergwerks "Consolidation". Schon in den 1870er Jahren war die Zeche eine der größten im Ruhrgebiet. Schacht 9 entstand ab 1915. Der Erste Weltkrieg verzögerte die Arbeiten und erst 1922 wurde das markante Doppelstrebengerüst errichtet. Ein Jahr später wurde Schacht 9 – mittlerweile im Besitz des Mannesmann-Konzerns – zum Hauptförderschacht ausgebaut.  
 
Das Doppelstrebengerüst wurde als Stahlfachwerk-Konstruktion errichtet. Es dokumentiert das Ende eines Entwicklungsabschnittes im Fördergerüstbau, denn seit Ende der 1920er Jahre wurden Fördergerüste in der Regel in Vollwand-Bauweise ausgeführt. Das filigrane Doppelstrebengerüst zählt heute zu den letzten noch erhaltenen Fördergerüsten seiner Art in Nordrhein-Westfalen.  
 
Das südliche Maschinenhaus entstand 1922 nach dem Entwurf des Zechenbaumeisters Heinrich von Bonin (1871-1927) als teilverputzter Klinkerbau, dessen Fassade durch Pilaster repräsentativ gegliedert wird. Im Innern wurde noch 1963 eine Zwillingsdampffördermaschine installiert. Es handelt sich dabei um die letzte von der Gutehoffnungshütte (GHH) in Oberhausen gefertigte Dampfmaschine.  
Das nördliche Maschinenhaus, ein kubisch gestalteter Backsteinbau von 1937, entwarf der Industriearchitekt Dr. Ing. Hans Väth (1897-1950). Die erhaltene Dampffördermaschine, ebenfalls von der Gutehoffnungshütte gefertigt, stammt von 1938.  
 
Seit der Eröffnung im August 2001 ist in der ehemaligen Lüftermaschinenhalle und dem dazugehörigen Lüfter mit dem Consol Theater ein abwechslungsreicher Veranstaltungsort in industriekulturellem Umfeld entstanden.  
Das Theater ist Teil des "Kulturraum Consol". Im Rahmen der IBA erhielt das "forum kunstvereint", der Trägerverein des Consol Theaters, die Möglichkeit, das Lüfter-Gebäude einer neuen Nutzung zuzuführen. Seither hat sich das Consol Theater zu einem renommierten Kinder- und Jugendtheater entwickelt, doch umfasst der Spielplan ebenfalls inszenierte Hauskonzerte, Jazz- und Chansonabende sowie Erzählprogramme.
© Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung der Stiftung