Industriedenkmal-Stiftung
Industriedenkmal-Stiftung NRW, 15.12.2017 07:27
www.industriedenkmal-stiftung.de/docs/20376049561666_de
Das Koepchenwerk in Herdecke
Das Koepchenwerk ist eines der beiden ersten, zeitgleich im großtechnischen Maßstab verwirklichten Pumpspeicherkraftwerke in Deutschland.  
Mit dem sächsischen Pumpspeicherkraftwerk Niederwartha an der Elbe lieferte es sich einen Wettlauf um die erste Inbetriebnahme.  
Schließlich ging Niederwartha am 27. November 1929 mit einer Maschine ans Netz, seine endgültige Fertigstellung und die Inbetriebnahme des letzten Maschinensatzes erfolgte jedoch erst im März 1930.  
 
Das Koepchenwerk dagegen wurde am 28./29. Januar 1930 komplett mit allen vier Maschinensätzen und 132 Megawatt Leistung in Betrieb genommen.  
Folgerichtig wurden damals – je nach Betrachtungsweise – beide Kraftwerke als „erste ihrer Art“ und „große technische Neuerung“, so  
das Westfälische Tageblatt am 25. November 1929, gefeiert.  
 
1986 wurde das Koepchenwerk unter Denkmalschutz gestellt und im Dezember 2016 in das Eigentum der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur übernommen.
© Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung der Stiftung