Stiftung Denkmale Presse Besucher-Infos Industriedenkmalpflege Welterbe Ruhrgebiet
 
 
Home   | Denkmale   |   Kokerei Hansa   |   Veranstaltungen   |   Archiv 2010  
Veranstaltungen
Archiv 2017
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008
Archiv 2007
Archiv 2006
Archiv 2005
 
Veranstaltungsarchiv Hansa 2010
"Glück auf!" am Neujahrstag  
 
Bereits am 1. Januar startet die Kokerei Hansa mit der traditionellen Neujahrsführung ins Kulturhauptstadtjahr RUHR 2010.  
 
Die Raketen sind verschossen und gute Neujahrswünsche ausgesprochen, da bereitet die alljährliche Neujahrsführung auf der ehemaligen Großkokerei Hansa in Dortmund-Huckarde um 14 Uhr einen schwungvollen Auftakt in das Kulturhauptstadtjahr RUHR 2010. Manch einer der großen und kleinen Besucher mag zu Beginn noch ein bisschen müde aus den Augen gucken, doch das ändert sich schnell, wenn die einst "verbotene Stadt" erkundet und das Geheimnis rund um die Koksproduktion gelüftet wird. Hohe Türme, dunkle Kohlenbunker und Koksöfen werden genau unter die Lupe genommen, während die Schilderungen des Begleiters den Arbeitsalltag auf der Kokerei Hansa wieder lebendig werden lassen.  
 
Das große Highlight des Neujahrsrundgangs ist ganz klar das traditionelle Glas Sekt oder - für die kleinen Entdecker - das Glas Apfelschorle hoch oben im Kohlenturm. Direkt vor den Panoramafenstern, die den faszinierenden Blick über das Denkmal und über Dortmund freigeben, wird das neue Jahr 2010 noch einmal gemeinsam begrüßt. "Die Neujahrsführung ist einfach Kult.", so Gerhard Hendler, der bereits zum elften Mal mit interessierten Besuchern das neujährliche Industriedenkmal erkundet. Der ehemaliger Koker und langjähriger Begleiter auf der Kokerei Hansa freut sich besonders, wenn Besucher von "weiter weg" in der Neujahrsführung ein Stück Ruhrgebiet kennen und schätzen lernen. "Außerdem kann ein bisschen Bewegung nach der Weihnachtsgans und dem Silvesterbüffet nicht schaden", verrät er mit einem Augenzwinkern und richtet den Blick auf die gläserne Bandbrücke, die hoch zum Sorten- und benachbarten Kohlenturm führt.  
 
 
Neujahrsführung:  
Freitag (01.01.2010) um 14 Uhr  
 
Der Kostenbeitrag für die Kokereiführungen beträgt 5 Euro pro Person. Kinder unter zwölf Jahren nehmen kostenlos teil. Treffpunkt ist jeweils der Infopunkt der Kokerei Hansa, Emscherallee 11, Dortmund-Huckarde. Infos: Tel. 0231/ 93 11 22-33.  
 
Wichtiger Hinweis:  
 
Die Kokerei Hansa bleibt vom 24. bis 31.12.2009 geschlossen. Ab dem 2.01.2010 kann das Industriedenkmal wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten (Di - So: 10 - 16Uhr) besichtigt werden.
___________________________________________________________
03. April 2010  
 
Mit der historischen Straßenbahn zum Bahnhof Mooskamp  
 
Am Karsamstag (3.04.) heißt es auf der Kokerei Hansa um 14 Uhr: Alles einsteigen, auf zum Bahnhof Mooskamp! Besucher der Kokerei Hansa haben die Möglichkeit im Anschluss der Führung „Natur und Technik“ mit einer historischen Straßenbahn zum nahegelegenen Bahnhof Mooskamp, zu fahren.  
 
Zuerst dem Geheimnis der Koksproduktion auf den Grund gehen, dann aus der historischen Straßenbahn einen Blick auf das riesige Gelände werfen. So wird das Motto vieler Besucher am kommenden Samstag lauten, wenn sie den Standort Hansa erkunden. Zusammen mit einem Begleiter der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur folgen sie zunächst dem Weg der Kohle über eine schräge Bandbrücke hoch hinauf in den Kohlenturm und genießen einen grandiosen Blick über das Kokereigelände, an dessen nördlichen Ende sich der Bahnhof Mooskamp befindet. Hautnah erfahren die Gäste auf dem Rundgang durch Kohlenbunker, Meistergang und Labor, welche Schritte notwendig waren, um aus Steinkohle Koks zu produzieren. Im Anschluss an die Führung geht es dann mit einem historischen Schienenfahrzeug zum Revisions-Betriebswerk Mooskamp (BwM). Hier, in der ehemaligen Lokhalle der Kokerei Hansa, zeigt der Westfälische Almetal–Verein historische Schienenfahrzeuge und deren Geschichte. Große und kleine Bahn-Begeisterte erfahren in kurzweiligen Führungen durch die Wagenhalle allerhand Spannendes über den Fahrzeugpark. Ferner informiert der Historische Verein DSW über seine Tätigkeiten und im Mittelpunkt steht natürlich das traditionelle Osterfeuer, das um 18 Uhr angezündet wird.  
 
 
Kokerei-Führung „Natur und Technik“ & Fahrt mit der historischen Straßenbahn  
 
Termin: Karsamstag (3.04.2010), um 14 Uhr  
Preis:  
Kokerei-Führung: Erwachsene 5 Euro (Kinder unter 12 Jahren kostenlos)  
Fahrt mit der historischen Straßenbahn: Erwachsene 2,50 Euro  
Kinder (bis 12 Jahre) 1,30 Euro  
 
Anmeldung erforderlich unter 0231-93112233.
____________________________________________________________
16. April bis 29. April 2010  
Schwarzlicht  
Ausstellung von Thomas Egelkamp in der Waschkaue und Kohlenbunker
 
 
Die Arbeiten von Thomas Egelkamp - Dozent und Lehrbeauftragter an der Alanus Hochschule - schaffen Räume aus Licht und gleichzeitiger Dunkelheit. Seine Lichtinszenierungen und Installationen führen den Betrachter in eine Welt temporärer Bilder.  
 
Ausstellung „Schwarzlicht“  
Ort: Kokerei Hansa, Waschkaue und Kohlenbunker  
Zeit: 16.04. - 29.04.2010, jeweils Di-So von 10-18 Uhr  
Eintritt: 3 Euro  
Eröffnung: 16.04.2010, 17 Uhr
   
________________________________________________________________
9.Mai 2010  
Alles einsteigen, auf zum Bahnhof Mooskamp!  
 
Am Muttertag können Besucher auf der Kokerei Hansa etwas ganz Besonderes erleben: Zuerst gehen sie auf Entdeckungstour durch die einst „verbotene Stadt“ und lüften das Geheimnis rund um die Koksproduktion; im Anschluss geht es dann zum nahegelegenen Bahnhof Mooskamp. Auf hölzernen Sitzen einer historischen Straßenbahn begeben sie sich auf eine gedankliche Zeitreise und erkunden die ehemalige Lokhalle der Kokerei Hansa, in der der Westfälische Almetal–Verein einen historischen Fahrzeugpark zeigt, der große und kleine Besucher begeistert.  
 
 
Kokerei-Führung „Natur und Technik“ & Fahrt mit der historischen Straßenbahn  
 
Termin: Sonntag (9.05.2010), um 11Uhr und 14 Uhr  
Ort: Kokerei Hansa  
Preis:  
Kokerei-Führung: Erwachsene 5 Euro (Kinder unter 12 J. kostenlos)  
Fahrt mit der historischen Straßenbahn: Erwachsene 2,50 Euro,Kinder (bis 12 Jahre) 1,30 Euro  
 
Anmeldung erforderlich unter 0231-93112233.
_____________________________________________________________
6. bis 10. MAI 2010  
RENEGADE 2010 · „Triptique“ · in der alten Kokerei Hansa
 
 
RENEGADE 2010  
 
„Triptique“· in der alten Kokerei Hansa  
eine Hip Hop |Tanz |Theater |Performance in drei Bildern und zwei Räumen  
von Renegade und Lorca Rennoux (Paris), Julio Iglesias (Kuba) und Frederick Rhon (Köln)  
KOPRODUKTION mit Theater Fletch Bizzel Dortmund und das TanzRäume Festival Hagen.  
 
Do. 6.5. · 21.00 Uhr Premiere!!!  
Fr. 7.5. · 21.00 Uhr  
Sa. 8.5. · 21.00 Uhr  
So. 9.5. · 21.00 Uhr  
Mo. 10.5. · 21.00 Uhr  
 
15€ / 10€ erm.  
 
Weitere Informationen unter:  
http://bizzel.vario.de/cms/index.php?option=com_content&view=article&id=619:somiso-69136-m-turbo-prop-theater-m-werkstatt-der-schmetterlinge&catid=32:programminfos&Itemid=53  
und  
http://www.dortmund.de/de/freizeit_und_kultur/ruhr2010/theater_ruhr2010/triptique_hip_hop/index.html
   
______________________________________________________________
13.Mai 2010  
8. Montantrödelmarkt auf Kokerei Hansa  
 
 
Arschleder, Grubenlampen und Barbarafiguren werden am 13. Mai 2010 wieder heftig umworben sein, denn dann findet der Montantrödelmarkt auf der Kokerei Hansa bereits zum achten Mal statt.  
Traditionell zu Christi Himmelfahrt lockt der ganz besondere Flohmarkt zahlreiche Besucher auf das Industriedenkmal zum Stöbern, Kaufen und Austauschen von Anekdoten über Kohle und Stahl.  
 
Wer nicht nur stöbern, sondern auch verkaufen will, kann sich mit einem Stand am Markt beteiligen oder einzelne Waren auf Komission verkaufen lassen.  
Ansprechpartnerin: Annette Marchewitz, 0231-93 11 22 34, marchewitz@industriedenkmal-stiftung.de  
 
8. Montantrödelmarkt  
Termin: 13. Mai 2010, 11-17 Uhr  
Ort: Kokerei Hansa, Emscherallee 11, 44369 Dortmund  
Eintritt frei  
 
Weitere Informationen
___________________________________________________________
14.Mai 2010  
 
Chorkonzert "zur blauen Stunde": A-cappella anstelle von Maschinenlärm  
 
Am 14. Mai 2010 werden musikalische Klänge in der historischen Kompressorenhalle der Kokerei Hansa in Dortmund-Huckarde ertönen, in der einst rund um die Uhr riesige Maschinen lärmten. Im Rahmen des 8. Deutschen Chorwettbewerbs, der vom 12.-16.05.2010 in Dortmund stattfindet, zeigen drei erstklassige Chöre auf der Kokerei Hansa ihr Können, ganz ohne Konkurrenzgedanken.  
Der Deutsche Musikrat, Veranstalter des Wettbewerbs, und die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur laden ein, den „schwesternhochfuenf“, dem Ensemble „quartonal“ und dem „SüdWestDeutschen Vokalensemble“ und ihren Stücken aus Renaissance, Romantik und Moderne zu lauschen.  
 
Tipp: Wer den Abend nach dem Konzert noch nicht enden lassen will, dem ist die Nachtlichtführung über die Kokerei Hansa besonders ans Herz zu legen. Ganz nach dem Motto „Faszination Licht“ erkunden Besucher die nächtliche Kokerei, die im charakteristischen Hansa-Blau erstrahlt.  
 
Chorkonzert "zur blauen Stunde"  
Termin: Freitag (14.05.2010), um 19:30 Uhr  
Ort: Kompressorenhalle Kokerei Hansa  
Eintritt frei.
______________________________________________________________
30. April - 23. Mai 2010  
Blattwerk  
Ausstellung von Amely Spoetzl in der Waschkaue und Kohlenbunker
 
 
Die Künstlerin Amely Spoetzl spielt mit den Formen und dem Raum von Blattzeichnungen. In eigens dafür geschaffene Lichtinstallationen wird sie den Charakter der Mischbunker in der Kokerei Hansa total verändern.  
 
 
Ausstellung „Blattwerk“  
Ort: Kokerei Hansa, Waschkaue und Kohlenbunker  
Zeit: 30.04. - 23.05.2010, jeweils Di-So von 10-18 Uhr  
Eintritt: 3 Euro  
Eröffnung: 30.04.2010, 17 Uhr
 
_____________________________________________________________
19. Juni 2010  
Extraschicht - lange Nacht der Industriekultur
 
 
 
Riesige Kohlentürme zahlreiche Koksöfen, meterdicke Rohre und dazwischen üppiges Grün: Die begehbare Großskulptur Kokerei Hansa vereint Technik und Natur auf faszinierende Weise. So auch in der langen Nacht der Industriekultur.  
Besucher erwartet an der Extraschicht ein spannendes und unterhaltsames Programm: Klangvolle Flammenshow und Illumination, Ausstellung und Musik locken Nachtschwärmer zur Kokerei Hansa. Natürlich bieten sich auch zahlreiche Möglichkeiten das beeindruckende Industriedenkmal zu erkunden.  
 
 
 
Programm:  
 
18:00 - 02:00  
Zu jeder vollen Stunde läuft die große „Gasmaschine“ im Schaubetrieb.  
„Distance/Vitesse“: Zeichnungen und Malereien von Rolf Schanko in Kompressorenhalle und Waschkaue.  
 
Bis 21.30 Uhr tritt das Trio „Cristal“ mit Flöten, Cello, Gitarre und asiatischen Tempelinstrumenten in den musikalischen Dialog mit den Werken der Ausstellung „Distance/Vitesse“.  
 
Bis 1 Uhr: Führungen auf dem Erlebnispfad „Natur und Technik“.  
 
18:00 - 24:00  
Sternenzauber: Kristina Mohr mit poetischem Saxofon auf der Ofendecke und im Kohlenbunker.  
Alle 30 Minuten pendeln Straßenbahn-Oldtimer zwischen Kokerei und Bahnhof Mooskamp.  
 
22:00 - 24:00  
Klangvolle Flammenshow und Illumination von Sascha Tietze. Mit großer Wucht durchschneiden Stichflammen die Dunkelheit und versetzen die Koksöfen auf der schwarzen Seite der Kokerei für kurze Zeit zurück in feurigproduktive Zeiten. Illuminationen bringen Ruhe ins Geschehen und spiegeln das Hier und Jetzt im Wasserbecken vor den historischen Öfen.  
 
 
Weitere Informationen zur Extraschicht unter www.extraschicht.de
   
_____________________________________________________________
4. Juni bis 4. Juli 2010  
Distance/Vitesse  
Ausstellung von Rolf Schanko in der Kompressorenhalle und Waschkaue
 
 
Monochrome Bilder mit zart aufscheinenden, schemenhaften Zeichen schweben über schweren Kompressoren, führen damit gleichsam vom Gegenständlichen zur Abstraktion und eröffnen neue Dimensionen für Maschinen, Raum und Zeit.  
 
Raum und Zeit spielen auch in den Arbeiten aus dem „INDU-Zyklus“ eine entscheidende Rolle, die in der Waschkaue zu sehen sind. In großformatigen Handzeichnungen beschäftigt sich der Künstler mit der Morphologie des Ruhrgebiets: Die Präsenz der Industrieanlagen und deren Infrastruktur werden nach umfassenden Studien mit dynamischen Kreidestrichen auf dem Papier festgehalten. Alles muss Sitzen, alles sofort seine Richtigkeit haben.  
 
 
Ausstellung „Distance/Vitesse“  
Ort: Kokerei Hansa, Kompressorenhalle und Waschkaue  
Zeit: 4.06.-4.07.2010, jeweils Di-So von 10-18 Uhr  
Eintritt: 3 Euro
<b>Kokerei Hansa:</b> Ausstellung    
___________________________________________________________
21. Juli 2010  
 
„Inselträume – Trauminsel“ – Workshop für Kinder mit der Künstlerin Angelika Herker  
 
In den Sommerferien verwandelt sich die ehemalige Kantine auf der Kokerei Hansa wieder in ein Atelier für kleine Künstler. Zusammen mit der Hattinger Künstlerin Angelika Herker begeben sich die Kinder auf eine Traumreise und erschaffen Robinsoninseln, Ufoinseln oder Schatzinseln mit exotischen Tieren und Pflanzen, mit Booten und Hängematten, zum Spielen, Baden und Träumen. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Auf schwimmenden Styroporunterlagen werden Lieblingsinseln gestaltet und in den Wasserbecken der Kokerei zu Wasser gelassen.  
 
Workshop „Inselträume – Trauminsel“  
Für Kinder ab 8 Jahren  
Ort: Kokerei Hansa, Kantine  
Zeit: 21.07.2010, 11.00 –14.00 Uhr und 14.30 – 17.30 Uhr  
Kosten: 10 Euro (inkl. Material)  
 
Anmeldung erforderlich unter 0231-931122-42.
_____________________________________________________________
11. Juli bis 1. September 2010  
Parallaxe  
Ausstellung in der Kompressorenhalle von Margret Roters
 
 
Zeitgenössische Kunst wird in den „white cubes“ moderner Museen und Galerien anders wahrgenommen als in historischen Räumen, erst recht wenn es sich hierbei um industrielle Räume handelt. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Künstlerinnen und Künstler sich mit ihren Werken in Maschinenhallen, Waschkauen oder Kohlenbunker stillgelegter Anlagen positionieren und so in einen Dialog mit historischen Gebäuden und technischen Anlagen treten, mit dem Ziel, zu einer neuen Wahrnehmung zu gelangen. In ihrer Ausstellung „Parallaxe“ macht sich Margret Roters dieses Thema explizit zur Aufgabe: Die Werke von intensiver Farbigkeit und die industrielle Umgebung fordern den Betrachter auf, seine Wahrnehmung abhängig von seinem Standpunkt zu überprüfen. Treffend hat die Künstlerin daher ihr Ausstellungsprojekt „Parallaxe“ genannt. Als solche bezeichnet man in der Physik die scheinbare Änderung der Position eines Objektes, wenn der Beobachter seine eigene Position verändert.  
Eine autonome Verwendung der Farbe im all-over Prinzip ist charakteristisch für die in Düsseldorf lebende Künstlerin Margret Roters. Lichtreflexe und Oberflächenbeschaffenheit ermöglichen zudem ein vielfältiges Spiel zwischen den tonnenschweren, dunklen Maschinen und den farbintensiven Bildern, die aufgrund der experimentellen Hängung parallaktische Situationen erzeugen: Die Besucher bewegen sich durch den Raum und betrachten einmal die heute funktionslosen Maschinen mit den „Augen der Kunst“, einmal die Kunst mit den „Augen des Raumes und der Maschinen“.  
 
Ausstellung „Parallaxe“  
Ort: Kompressorenhalle Kokerei Hansa  
Zeit: 11.07.- 1.09.2010, Di-So von 10 bis 18 Uhr  
Eintritt:3 Euro
   
_____________________________________________________________
12. September 2010  
Tag des offenen Denkmals
 
 
"Kultur in Bewegung - Reisen, Handel und Verkehr" lautet das Motto des diesjährigen, bundesweiten Tags des offenen Denkmals am 12. September 2010, der in Lüneburg eröffnet wird. Auch auf der Kokerei Hansa, die zu Betriebszeiten und auch noch einige Jahre nach der Stilllegung 1992 eine geheimnisvolle, geradezu "verbotene Stadt" war, wird dieser Tag gefeiert. Schließlich ist die ehemalige Großkokerei geradezu prädestiniert für das Motto, verweisen doch Eisenbahnschienen, Förderbänder und ein weit verzweigtes Rohrsystem auf den regen Transport von und zur Kokerei: Kohle wurde über Transportbänder und Eisenbahn angeliefert, Koks über die Schienen zu den umliegenden Hüttenwerke transportiert, Gas strömte durch meterdicke Leitungen und sogar Salz wurde über das Verkehrsnetz ausgeliefert.  
Neben vielen spannenden Relikten aus der Zeit der Dortmunder Montanindustrie, präsentieren natürlich auch in diesem Jahr Schüler der Gustav-Heinemann- Gesamtschule ihre Projekte aus dem Kunstunterricht.  
 
 
Tag des offenen Denkmals  
Ort: Kokerei Hansa  
Zeit: 12.09.2010, 10 bis 18 Uhr  
Eintritt frei  
 
Programm  
11.00 Uhr  
Eröffnung der Ausstellung „Und er bewegt sich doch, der Pott!“  
Die Gustav-Heinemann-Gesamtschule präsentiert die Ergebnisse ihrer Projektwochen in einer Kunstausstellung.  
 
12.00 – 17.00 Uhr  
„Hin und weg“ - Transportsysteme der Kokerei Hansa“  
Führungen und Wissenstransport, jeweils zur vollen Stunde.  
 
11.00 – 17.00 Uhr  
Ab ins Netz - Ein Gaskompressor in Bewegung, jeweils zur vollen Stunde.  
 
11.00 – 17 Uhr  
one-on-one / Kunstausstellung im „Hochhaus Hansa“  
Michael Sistig, Robert Seidel, So-Young Park, Amely Spötzl u.a.  
 
12.00 – 15.00 Uhr  
Mit Karlchen Koks auf Schlangensuche, jeweils zur vollen Stunde.  
Ausgerüstet mit Helm können kleine Entdecker im Dschungel von merkwürdigen Rohrleitungen eine große stählerne Schlange aufspüren...  
 
13.00 – 17.00 Uhr  
Pendelverkehr mit einer historischen Straßenbahn zum Bahnhof Mooskamp
   
______________________________________________________________________
02. Oktober 2010  
KunstPicknick unter Wasser
 
 
Locker-festliche Atmosphäre bietet die bunte „Fischlounge“ zum Abschluss des Erlebnisprogramms „Unter freiem Himmel“. Auf der Kokerei Hansa inszeniert der Künstler Rochus Aust mit Licht- und Klanginstallationen eine faszinierende (Unter-)Wasserwelt zwischen Koksöfen und Industrienatur. In ihr „schwimmen“ – unter der Leitung der schweizerisch-argentinischen Choreografin Teresa Rotemberg – Tänzer die imposante Bandbrücke hinauf zum Kohlenturm und gleiten durch die verwunschene Kokerei. Nehmen Sie Platz auf künstlerischen Picknickdecken vor der atemberaubenden Kulisse der alten Koksofenbatterie. Lauschen Sie den zahlreichen Mikrokonzerten und lassen Sie sich vom Rhythmus des Jugendperkussionsensembles SPLASH mitreißen. Die jungen Musiktalente spielen bezaubernde Stücke auf Klanghölzern, Drums und sogar Keramiktöpfen. Finden Sie die erstaunliche Antwort auf die Frage, wie die Sushi-Rolle in den Koksofen kommt und genießen Sie einmal mehr unvergessliche Erlebnisse im Park der Metropole Ruhr.  
 
KunstPicknick unter Wasser  
02.10.2010 • 17.30 bis 21.00 Uhr  
 
 
Kokerei Hansa,  
Emscherallee 11, 44369 Dortmund  
 
www.emscherlandschaftspark.de
______________________________________________________________
11. September bis 17. Oktober 2010  
 
One on one  
Kunstaustellung in historischen Räumen der Kokerei Hansa
 
 
Zehn junge Künstlerinnen und Künstler erobern das Industriedenkmal Kokerei Hansa in Dortmund und setzten ihre Werke in ungewöhnliche Beziehungen zueinander und zu den historischen Räumen. Die Ausstellung „One on one“ ist der Auftakt zu einem auf drei Jahre angelegten Kooperationsprojekt der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur und artlab21 e.V., das darauf zielt, Kunst auf möglichst ursprünglich belassene Räume treffen zu lassen.  
 
Mehr Informationen hier  
 
Öffnungszeiten: Di-So 12-17 Uhr; Eintritt: 3 Euro  
Führungen: sonntags 15 Uhr; 5 Euro
 
_____________________________________________________________________________
27. Oktober 2010  
 
Welterbepotenziale im Ruhrgebiet?!  
Tagung auf der Kokerei Hansa  
 
Die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur lädt herzlich zur Tagung "Welterbepotenziale im Ruhrgebiet?!" am Mittwoch, 27. Oktober 2010 ein.  
Experten aus Politik, Wissenschaft und Kultur diskutieren über Bedeutung und Perspektiven von Industriedenkmalen im Ruhrgebiet. Ein Schwerpunkt wird die Frage sein, ob es Denkmale im Ruhrgebiet gibt, die für die Anmeldeliste der UNESCO von Relevanz sein könnten.  
 
 
Programm  
 
 
Welterbepotenziale im Ruhrgebiet?!  
Termin: 27. Oktober 2010, Beginn um 9.30 Uhr  
Ort: Kokerei Hansa, Waschkaue; Emscherallee 11, 44369 Dortmund-Huckarde  
Eintritt: Teilnahme kostenfrei.  
 
Aufgrund einer begrenzten Teilnehmerzahl bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis Mittwoch, 20.10.2010 unter Fax 231/931122-10; info@indurstriedenkmal-stiftung.de
____________________________________________________________
Bis 31. Oktober 2010  
 
Und er bewegt sich doch: der Pott  
 
Zusammen mit der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur eröffneten Schülerinnen und Schüler der Gustav-Heinemann-Gesamtschule am Tag des offenen Denkmals die Ausstellung „Und er bewegt sich doch: der Pott“, an dem bereits 500 Besucher die sehenswerten Kunstwerke bestaunten. Die Schüler gestalteten in Projektwochen alte Kochtöpfe um und verzierten sie mit Motiven und Symbolen des Bergbaus.  
Und der Speiseplan der „Köche“ kann sich sehen lassen: statt traditionellen Sonntagsbraten gibt es kulturelle „Gerichte“, die den Pottkiekern beim Heben des Deckels entgegenspringen, um auf viele kreative Projekte der Kulturhauptstadt Ruhr.2010 zu verweisen.  
 
Ausstellung „Und er bewegt sich doch der Pott: der Pott“  
Ort: Kokerei Hansa, Waschkaue, Emscherallee 11, 44369 Dortmund  
Zeit: Bis zum 31.10.2010, Di-So 12-17 Uhr
______________________________________________________________
4. November 2010  
 
"Mehr Licht! – Die europäische Aufklärung weiter gedacht Ein Kooperationsprojekt der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 mit dem Literaturbüro Ruhr e.V. Veranstalter und Herausgeber: Literaturbüro Ruhr"  
 
Armut in Deutschland? Perspektiven einer Kritik des Neoliberalismus – Vortrag und Gespräch mit Prof. Christoph Butterwegge und Marco Bülow  
 
„‘Neoliberalismus‘ steht für eine seit den 1930er-Jahren entstandene Lehre, die den Markt als Regulierungsmechanismus gesellschaftlicher Entwicklungs- und Entscheidungsprozesse verabsolutiert. (...) Das gesellschaftspolitische Projekt des Neoliberalismus strebt nach einem Kapitalismus ohne wohlfahrtsstaatliche Begrenzungen. (...) Das neoliberale Denken ist in fast alle Lebensbereiche eingedrungen und seine Hegemonie, d.h. öffentliche Meinungsführerschaft des Marktradikalismus, deshalb nur schwer zu durchbrechen.“ Das schreiben Prof. Christoph Butterwegge und seine Ko-Autoren Lösch und Ptak 2007 in ihrem Buch „Kritik des Neoliberalismus“.  
 
 
Mehr Informationen hier  
 
 
Termin: 4.11.2010, 20 Uhr  
Ort: Kokerei Hansa, Waschkaue; Emscherallee 11, 44369 Dortmund-Huckarde  
Eintritt: 3/7 Euro (ermäßigt/Abendkasse & Vorverkauf)
_____________________________________________________________
11. November 2010, 19.30 Uhr  
 
„NewLanders“ auf der Kokerei Hansa  
 
Konzert der bekannten Folk-Band aus Pittsburgh mit Songs ihrer neuen CD „Born of fire“: Lebhaft berichten die Songs der „NewLanders“ von ihrer Heimat, von Kohle, großen Flüssen und die Region rund um Pittsburgh – Ein Stück amerikanischer Industriegeschichte wird lebendig auf einem ebenso beeindruckenden Industriedenkmal des Ruhrgebiets.  
 
Mehr Informationen unter www.newlanders.com  
 
Termin: 11.11.2010, 19.30Uhr  
Ort: Kokerei Hansa, Waschkaue; Emscherallee 11, 44369 Dortmund-Huckarde  
Eintritt: 10 Euro
_______________________________________________________________
18. November 2010, 19.30 Uhr  
 
LesArt Festival Dortmund  
30 Jahre PoLiKunst
 
 
Erinnerungen an die Gründung von PoLiKunst, dem Literatur- und Kunstverein von in Deutschland lebenden Minderheitsangehörigen.  
Mit Franco Biondi und Gino Chiellino  
In Kooperation mit dem Fritz-Hüser-Institut Dortmund  
Moderation: Lerke von Saalfeld  
 
LesArt Festival Dortmund: 30 Jahre PoLiKunst  
Termin: 18.11.2010, 19.30 Uhr  
Ort: Kokerei Hansa, Waschkaue; Emscherallee 11, 44369 Dortmund-Huckarde  
Informationen unter www.lesart-festival.de
_____________________________________________________________
5. Dezember 2010, 14.00 Uhr  
 
Nikolausführung  
 
Der Nikolaus ist auf dem Weg ins Ruhrgebiet, um seine Geschenke zu verteilen. Aber - oh weh - bei einem kurzen Abstecher auf der Kokerei Hansa hat er seinen großen Geschenkesack verloren und kann ihn nun nicht mehr wiederfinden. Jetzt hofft er auf hilfsbereite Kinder, die ihm bei der Suche nach dem Geschenkesack unterstützen. Und dann nach einer erfolgreichen Suche bekommt auch jedes Kind eine kleine Überraschung.  
 
Nikolausführung:  
Für Kinder von 4-10 Jahren  
 
Ort: Kokerei Hansa, Emscherallee 11, 44369 Dortmund  
Zeit: 5.12.2010, 14.00 Uhr  
Kosten: 5 Euro  
 
Anmeldung bis zum 3.12. unter der Telefonnummer 0231-93112233.  
 
Hinweis für die Eltern:  
Parallel zur Nikolausführung findet eine industriehistorische Führung über die Kokerei Hansa statt. Sonntag (5.12.) um 14 Uhr
<b>Kokerei Hansa:</b> Kleine Entdecker begeben sich mit dem Nikolaus auf Geschenkesuche.  
Print
<b>Kokerei Hansa:</b> Frostige Wintertage auf dem Industriedenkmal.
Kokerei Hansa: Frostige Wintertage auf dem Industriedenkmal.
<b>Kokerei Hansa:</b> Ausstellung
Kokerei Hansa: Ausstellung "Schwarzlicht", 2010
<b>Kokerei Hansa:</b> Mit der historischen Straßenbahn zum Bahnhof Mooskamp.
Kokerei Hansa: Mit der historischen Straßenbahn zum Bahnhof Mooskamp.
<b>Kokerei Hansa:</b> Ausstellung
Kokerei Hansa: Ausstellung "Parallaxe", 2010
<b>Kokerei Hansa:</b> Klangvolle Flammenshow bei der Extraschicht
Kokerei Hansa: Klangvolle Flammenshow bei der Extraschicht
Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur
  Home | Kontakt | English Version | Impressum | Links
Bereich 2.gif
Aufgaben
Wir über uns
Satzung
Kontakt
Publikationen
Impressum
Datenschutzerklärung
Fördervereine und Partner
 
Stiftung Kokerei Hansa
Zeche Hansa
Zeche Consolidation
Zeche Gneisenau
Zeche Fürst Leopold
Zeche Monopol Schacht Grillo
Zeche Pattberg
Zeche Prosper
Zeche Radbod
Zeche Sophia-Jacoba
Zeche Schlägel & Eisen
Zeche Sterkrade
Zeche Zweckel
Ahe Hammer
Koepchenwerk
 
Stiftung Denkmale Presseinformationen
Pressefotos
Foto- und Drehgenehmigungen
Presseinfo zum Vorschlag Welterbe Ruhrgebiet
 
Stiftung Denkmale Presse Veranstaltungen
Öffnungszeiten | Anfahrten
Angebote für Schulen
Führungen | Preise
Vermietung | Locations
Foto- und Drehgenehmigungen
Route Industriekultur
Links
Publikationen
Bildarchiv
 
Stiftung Denkmale Presse Besucher-Infos Geschichte
Maßnahmen und Projekte
Denkmalschutz
 
Stiftung Denkmale Presse Besucher-Infos Industriedenkmalpflege Das Projekt
Presseinformationen
Broschüre Industrielle Kulturlandschaft Ruhrgebiet
Kurzfilm
Veranstaltungen